Experimente in der Grundschule

ein Angebot von Frau Wolf

Experimente in der Grundschule

Ein Angebot von Frau Wolf

Thema „Apfel“- Geschmackstest -

Dies ist das einzige Experiment in der Grundschule, bei dem die Kinder etwas in den Mund nehmen dürfen.

Auf Tellern werden verschiedene weiße Pulver aus der Küche (Salz, Zucker, Mehl, Vanillezucker, Zitronensäure, Backpulver, Vanillepuddingpulver …) und Früchte (Apfel, Birne, Banane, Zitrone, Limette, Mandarine, Weintrauben …) verteilt. Die Teller bekommen Nummern, denn die Kinder sollen „nur“ herausbekommen, wie es schmeckt und nicht, was es ist.

Die Kinder führen Protokoll darüber, welche Nummer sie probieren und wie es schmeckt. Dies geht am Besten in Tabellenform.

Beim Experimentieren können sie dann selbständig arbeiten. Sie suchen sich eine Nummer aus, nehmen eine kleine Probe mit einem Finger auf oder nehmen ein Stück Obst und schmecken im Mund, ob es süß, sauer, bitter, salzig usw. ist.

Ihr Ergebnis schreiben sie dann auf.

 

Thema „Apfel“- Sauer oder nicht -

Beim Experiment "Geschmackstest" haben die Kinder den Mund benutzt, um heraus zu bekommen, ob es süß, sauer, bitter, salzig usw. ist.

Bei diesem Experiment sollen sie herausfinden, ob etwas sauer ist und dies, ohne mit dem Mund zu schmecken. Hier nutzen sie die Reaktion, die Backpulver mit sauren Stoffen hervorruft. Es entsteht ein Gas namens Kohlendioxid, auch als Kohlensäure im Sprudel oder anderen Getränken bekannt. Das Backpulver ist in Wasser aufgelöst und wenn es auf saure Stoffe getropft wird, entstehen Blubberblasen, die kurze Zeit gut zu erkennen sind.

Die Stoffe, die untersucht werden, sind die gleichen, wie beim -Geschmackstest-.

Dieses Mal bekommt jedes Kind einen Teller, darf sich ein Pulver oder eine Frucht aussuchen, auf den Teller legen und mit der Pipette ein paar Tropfen vom Backpulverwasser darauf geben. Entstehen Blasen, dann ist der Stoff oder die Frucht sauer.

Dies wird wieder in einer Tabelle festgehalten.

Suche